(von links nach rechts, oben; Finja Knut, Tays Mormin, Christoph Sobotta, Balthasar Kottmann, Till Zimmermann, Ben Albe, Elwin Bestvater, Oumaima Laghrida, Basti Isenbügel, Samantha Kartmann, unten; Cedric Horn, Lennart Wölki, Maja Lagowski, Aynaz Gadhimi, Biana Amsini und Paul Walter)

Am 8. November war es wieder soweit, die „German Open“ des Schulflaggfootballs der Altersstufe unter 15 wurden an der GLS ausgetragen. Erneut hat die GLS in Kooperation mit Horst Fernbacher, Breitensportdirektor des American Football und Cheerleading Verbandes NRW e.V., ihre große 5-fach Halle als Ausrichters des Turniers zur Verfügung gestellt. Dadurch konnte auf zwei Spielfeldern parallel im Gruppenmodus gespielt werden, ohne dass eines der sieben teilnehmenden Teams allzu lange Pausen zwischen den Spielen in Kauf nehmen musste. In Gruppe A traten die Hausherren der Leverkusen Red Lions gegen die Gal Lions Aldenhoven, die Geilenkirchen Hunters und die Essen-School Miners an. In Gruppe B trafen die Teams der Schleiden Wildcats, Essen-Crusaiders und Essen-Untouchables aufeinander.

Gewaltig sind sie, die Naturdarstellungen. Kraftvoll, expressiv, voll wilder Struktur und Farbe. Fast machen sie dem Betrachter Angst. Doch das ist so gewollt. Bei der vielfältigen Auseinandersetzung mit dem Thema „Naturgewalten“ haben die Oberstufenschüler und Oberstufenschülerinnen der GLS auch versucht, Befürchtungen auszudrücken.

Im Rahmen der 15. Leverkusener Kunstnacht stellten die jungen Künstler im Naturgut Ophoven ihre Bilder und Fotografien aus, die im Kunstunterricht bei Corina Ohrndorf, Sarah Litzinger und Henning Janssen entstanden waren. Vor der abendlichen offiziellen Eröffnung wurde die Ausstellung in fünf  Stunden intensiver Arbeit aufgebaut. Denn ohne ein gutes Konzept und eine wirkungsvolle Hängung  kommen auch die schönsten Bilder nicht zur Geltung.

Marie Flintrop, Fabrice Epalle und Eliya-Merveille Teresa Zumbel aus der Q1 begrüßten die zahlreichen Besucher mit einer kurzen Ansprache und standen anschließend gemeinsam mit ihren Mitschülern für Erklärungen und Antworten zur Verfügung. „Die Atmosphäre war einfach toll, und für die Schüler war es eine super Erfahrung, eine richtige Ausstellung zu organisieren“, sagte Corina Ohrndorf.

Auch der Q1-Kunstkurs des vergangenen Jahres hatte Gelegenheit, seine Werke zum Thema „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“, angelehnt an Francisco de Goya, auszustellen. 

 

 

Alle Jahre wieder… kommt der Martinszug. Und was wäre ein Martinszug ohne Blasmusik und Gesang? Eben. Genau deshalb legen sich die Bläserklassen der GLS auch jedes Jahr ins Zeug, um den Kindern aus verschiedenen Kindertagesstätten und Schulen ein richtig schönes Erlebnis zu bescheren.

Egal ob „Ich gehe mit meiner Laterne“ oder „St. Martin, St. Martin“, die Schüler und Schülerinnen der Klassen 6c und 7c, glänzten mit einem großen Repertoire an Martinsliedern und spielten souverän auf. Auch Regen und Kälte konnte ihrer Spielfreude nichts anhaben.

Das Leben und der Schutz der Bienen gehört seit mehr als 25 Jahren zur pädagogischen Arbeit der GLS. Seit mehr als 10 Jahren ist dabei das schulische Weltdekadeprojekt „Mit Bienen in die Zukunft“ zur treibenden Kraft geworden.

Für die erfolgreiche Umsetzung der aktuellen Maßnahmen wurde die GLS nun auch vom WDR und Planet Schule als „Bienenfreundliche Schule“ ausgezeichnet. Zusammen mit den Glückwünschen wurde besonders die eigene Homepage www.mit-bienen-in-die-zukunft.de hervorgehoben. In einem Blog lassen sich per Bild, Video und Text wichtige Informationen zu den jüngsten Aktionen abrufen: eine Petition für mehr bienenfreundliche Bäume in Leverkusen, die Eröffnung des dritten Leverkusener Baumparcours auf dem Gelände des Kooperationspartners NaturGut Ophoven und die Umsiedlung bedrohter Seidenbienen. „Toll, wie unser Projekt die Welt ein Stückchen besser macht“, findet Tom Kirschstein, Schülersprecher des Bienenprojekts.

Bis September lief im WDR die große multimediale Aktion „#bienenlive“ in Radio, Internet und Fernsehen mit vielfältiger Berichterstattung rund um Bienen. Der WDR begleitete dabei auch Imker  an Schulen mit Bienen-AG. Mit 360-Grad-Kameras im Bienenstock und Sensoren kam man den  Tieren noch besser auf die Spur. Gewicht des Bienenstocks, Regen und Wind wurden gemessen und die Sammelleistung dokumentiert. Im Rahmen dieser Aktion hatte sich auch die GLS gemeldet. Alle Schulen präsentieren sich mit Bildern und sogar einigen Videos unter

www.bienenlive.wdr.de/mitmachen/schulen/aktive-schulen

Aufgrund der großen Nachfrage im Sommer boten auch diese Ferien die Multiprofessionelle Fachkraft Frau Wilhelm zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Frau Handwerker ein Koch- und Backcamp an. Auch diese Ferien war die Nachfrage größer als die vorhandenen Plätze in der Schulküche.

Ziel ist das Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten im Bereich der Hauswirtschaft.

Dazu gehört das tägliche Zubereiten einer warmen Hauptspeise wie Flammkuchen oder Tortellini alla Panna und einer Nachspeise wie Erdbeer-Tiramisu oder Regenbogenkuchen. Gegessen wird anschließend selbstverständlich zusammen im Gruppenraum.

Aus unterschiedlichen Jahrgängen  meldeten sich freiwillig Schüler und Schülerinnen der Schule an und trotz des teilweise großen Altersunterschieds fanden die Teilnehmer/innen schnell zusammen. Pausen wurden gemeinsam verbracht.

Ein rundum gelungenes Angebot: Einige Schüler/innen wollten sich am Ende der Woche bereits für die nächsten Ferien anmelden.

Mit neun Jahren hatte Felix eine Vision: Er wollte Bäume pflanzen. Eine Million Bäume, um der Klimakrise etwas entgegenzusetzen. Heute sind im Rahmen dieser Initiative 15 Milliarden Bäume von Kindern und Jugendlichen, Unternehmen, Regierungen und Organisationen in aller Welt gepflanzt worden. Eine Vision, die ansteckt.

Unter dem Titel „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft.“ bekamen die Schülerinnen und Schüler der GLS eine Idee davon.  Dank der finanziellen Unterstützung der Covestro AG  erfuhren die Jugendlichen einiges über die Ursachen des Klimawandels, über den Klimaschutzplan unserer Regierung, visionäre Ideen im Bereich Mobilität und Möglichkeiten, sich später im Beruf für die Umwelt zu engagieren.

„Viel Neues“ haben die Schülerinnen und Schüler erfahren, darin sind sie sich einig. Die enormen Emissionen von Kreuzfahrtschiffen beispielweise waren vielen unbekannt, oder dass 72 Prozent der Treibhausemissionen durch tierische Produkte verursacht werden. Besonders gut kamen die getrockneten Würmer an, die die Jugendlichen mit Genuss verzehrten. „Wie Müsli“ war die einhellige Meinung. Mit dem Motto „Würmer statt Fleisch“ und der Erkenntnis, dass es immer auch anders geht, gingen die GLSler nach Hause.

Ein Lied trägt den Titel „Über alles" und handelt von Freundschaft, Zusammenhalt und der Bedeutung von Familie. Wie man seine eigene Stimme findet und einen direkten Zugang zu seinen Emotionen und Gedanken bekommt und sie am Ende zu Musik werden lässt, darum geht es David Floyd bei seinem Projekt „Eine Stimme".

Innerhalb von nur vier Tagen haben die Jugendlichen der siebten und achten Klasse im Rahmen der Projektwoche vor den Ferien einen Song geschrieben und aufgenommen.

Dazwischen wurden Beats gebaut, Grundlagen im Texte schreiben vermittelt, Rhythmen und Songstrukturen erarbeitet und in der Gruppe ein Lied geschrieben, welches dann im mobilen Studio aufgenommen wurde.
Am Ende erhielten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihren fertigen Song als Andenken auf einem USB Stick.

Hier der Song zum Download.

Wir bedanken uns bei David Floyd und JUNGE STADT Köln e.V. und hoffen auf weitere Zusammenarbeit.

„Die Sonne ist von Kupfer“ und „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“ – das waren die ersten Worte, die der Erfinder Philipp Reis vor über 150 Jahren in das erste Telefon überhaupt sprach. Heute sind Handys aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Genau deshalb entwickelten die Schüler/Innen des Darstellen und Gestalten-Kurses der Jahrgangsstufe 8 des letzten Schuljahres unter der Leitung von Corina Ohrndorf ein szenisches Spiel rund um das Thema Smartphone und die  Geschichte des Fernsprechens.

Das Ferienprogramm an der GLS konnte sich auch in diesem Sommer wieder sehen lassen. Die multiprofessionelle Fachkraft Michaela Wilhelm und Schulsozialarbeiterin Laura Handwerker boten eine breite Palette an Ferienangeboten an.

Vom Koch- und Backcamp in der ersten Ferienwoche bis hin zu Sport- und Kreativangeboten wie der Kettcar-Tour, Bouldern, Turnbeutel gestalten, Minigolfen und Springen im Jumphouse in der zweiten bis dritten Ferienwoche war alles dabei.

Los ging es in der ersten Ferienwoche mit dem Koch- und Backcamp: Hier hatten die Schüler und Schülerinnen Gelegenheit, täglich eine Hauptspeise, sowie einen Nachtisch zuzubereiten. Neben Lasagne standen auch selbstgemachtes Eis oder Marinaden zum großen Abschluss-Grill-Event am letzten Tag auf dem Programm.

Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan

Während der Projektwoche vor den Sommerferien trafen sich 8 Schülerinnen des 8. Jahrgangs, um den Freizeitraum auf Vordermann zu bringen. Initiiert wurde das Projekt durch die multiprofessionelle Fachkraft Michaela Wilhelm und die Schulsozialarbeiter Laura Handwerker und Cengiz Ural.

Zuerst wurde nach einem geeigneten Motiv gesucht, was recht schnell ging, da einige Mitglieder der Gruppe bereits zuhause Überlegungen angestellt hatten. Die Jugendlichen machten sich dann mit viel Motivation daran, die Wände zu grundieren. Die vorherigen Motive mussten mehrfach überstrichen werden, bevor die Gruppe an die eigentliche Feinarbeit gehen konnte.

Die Gesundheitsförderung an der GLS durch Sportangebote in Unterricht und Pausen zahlt sich nicht nur für Körper und Geist aus. Bei der Preisverleihung „Fit durch die Schule“ konnte die stellvertretende Schulleiterin Ina Bosbach 3400 Euro von der AOK Rheinland/Hamburg für unsere Schule entgegennehmen. Insgesamt unterstützte die AOK-Regionaldirektion Oberberg – Leverkusen – Rheinisch-Bergischer Kreis Schulen mit insgesamt fast 80.000 Euro für ihren Einsatz für die Gesundheit.

Den Scheck überreichte Dirk Schurawitzki an Ina Bosbach (in Vertretung für Bruno Bermes).