Mit neun Jahren hatte Felix eine Vision: Er wollte Bäume pflanzen. Eine Million Bäume, um der Klimakrise etwas entgegenzusetzen. Heute sind im Rahmen dieser Initiative 15 Milliarden Bäume von Kindern und Jugendlichen, Unternehmen, Regierungen und Organisationen in aller Welt gepflanzt worden. Eine Vision, die ansteckt.

Unter dem Titel „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft.“ bekamen die Schülerinnen und Schüler der GLS eine Idee davon.  Dank der finanziellen Unterstützung der Covestro AG  erfuhren die Jugendlichen einiges über die Ursachen des Klimawandels, über den Klimaschutzplan unserer Regierung, visionäre Ideen im Bereich Mobilität und Möglichkeiten, sich später im Beruf für die Umwelt zu engagieren.

„Viel Neues“ haben die Schülerinnen und Schüler erfahren, darin sind sie sich einig. Die enormen Emissionen von Kreuzfahrtschiffen beispielweise waren vielen unbekannt, oder dass 72 Prozent der Treibhausemissionen durch tierische Produkte verursacht werden. Besonders gut kamen die getrockneten Würmer an, die die Jugendlichen mit Genuss verzehrten. „Wie Müsli“ war die einhellige Meinung. Mit dem Motto „Würmer statt Fleisch“ und der Erkenntnis, dass es immer auch anders geht, gingen die GLSler nach Hause.

Ein Lied trägt den Titel „Über alles" und handelt von Freundschaft, Zusammenhalt und der Bedeutung von Familie. Wie man seine eigene Stimme findet und einen direkten Zugang zu seinen Emotionen und Gedanken bekommt und sie am Ende zu Musik werden lässt, darum geht es David Floyd bei seinem Projekt „Eine Stimme".

Innerhalb von nur vier Tagen haben die Jugendlichen der siebten und achten Klasse im Rahmen der Projektwoche vor den Ferien einen Song geschrieben und aufgenommen.

Dazwischen wurden Beats gebaut, Grundlagen im Texte schreiben vermittelt, Rhythmen und Songstrukturen erarbeitet und in der Gruppe ein Lied geschrieben, welches dann im mobilen Studio aufgenommen wurde.
Am Ende erhielten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihren fertigen Song als Andenken auf einem USB Stick.

Hier der Song zum Download.

Wir bedanken uns bei David Floyd und JUNGE STADT Köln e.V. und hoffen auf weitere Zusammenarbeit.

„Die Sonne ist von Kupfer“ und „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“ – das waren die ersten Worte, die der Erfinder Philipp Reis vor über 150 Jahren in das erste Telefon überhaupt sprach. Heute sind Handys aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Genau deshalb entwickelten die Schüler/Innen des Darstellen und Gestalten-Kurses der Jahrgangsstufe 8 des letzten Schuljahres unter der Leitung von Corina Ohrndorf ein szenisches Spiel rund um das Thema Smartphone und die  Geschichte des Fernsprechens.

Das Ferienprogramm an der GLS konnte sich auch in diesem Sommer wieder sehen lassen. Die multiprofessionelle Fachkraft Michaela Wilhelm und Schulsozialarbeiterin Laura Handwerker boten eine breite Palette an Ferienangeboten an.

Vom Koch- und Backcamp in der ersten Ferienwoche bis hin zu Sport- und Kreativangeboten wie der Kettcar-Tour, Bouldern, Turnbeutel gestalten, Minigolfen und Springen im Jumphouse in der zweiten bis dritten Ferienwoche war alles dabei.

Los ging es in der ersten Ferienwoche mit dem Koch- und Backcamp: Hier hatten die Schüler und Schülerinnen Gelegenheit, täglich eine Hauptspeise, sowie einen Nachtisch zuzubereiten. Neben Lasagne standen auch selbstgemachtes Eis oder Marinaden zum großen Abschluss-Grill-Event am letzten Tag auf dem Programm.

Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan

Während der Projektwoche vor den Sommerferien trafen sich 8 Schülerinnen des 8. Jahrgangs, um den Freizeitraum auf Vordermann zu bringen. Initiiert wurde das Projekt durch die multiprofessionelle Fachkraft Michaela Wilhelm und die Schulsozialarbeiter Laura Handwerker und Cengiz Ural.

Zuerst wurde nach einem geeigneten Motiv gesucht, was recht schnell ging, da einige Mitglieder der Gruppe bereits zuhause Überlegungen angestellt hatten. Die Jugendlichen machten sich dann mit viel Motivation daran, die Wände zu grundieren. Die vorherigen Motive mussten mehrfach überstrichen werden, bevor die Gruppe an die eigentliche Feinarbeit gehen konnte.

Die Gesundheitsförderung an der GLS durch Sportangebote in Unterricht und Pausen zahlt sich nicht nur für Körper und Geist aus. Bei der Preisverleihung „Fit durch die Schule“ konnte die stellvertretende Schulleiterin Ina Bosbach 3400 Euro von der AOK Rheinland/Hamburg für unsere Schule entgegennehmen. Insgesamt unterstützte die AOK-Regionaldirektion Oberberg – Leverkusen – Rheinisch-Bergischer Kreis Schulen mit insgesamt fast 80.000 Euro für ihren Einsatz für die Gesundheit.

Den Scheck überreichte Dirk Schurawitzki an Ina Bosbach (in Vertretung für Bruno Bermes).

Egal ob „Kunst und Courage“, „Vielfalt im Bienengarten“ oder „Rassismus im Sport“ – die diesjährige Projektwoche der GLS bot den Schülerinnen und Schülern ganz unterschiedliche Möglichkeiten, sich mit dem Thema „Schule der Vielfalt, Schule mit Courage“ auseinanderzusetzen. Ein Thema, das in der GLS auch im Alltag eine große Rolle spielt.

In der letzten Schulwoche vor den Ferien werkelten und diskutierten die jungen Leute vier Tage lang in dem Projekt, das sie zuvor gewählt hatten. Die Bandbreite der angebotenen Themen war enorm. Sie reichte von sportlichen oder musisch-künstlerischen Aktivitäten bis hin zu Diskussionsrunden und eigens gedrehten Filmen.

Die Oberstufenschüler hatten sich selbst Projekte überlegt und mit Hilfe von Lehrern umgesetzt. Sie erarbeiteten Powerpoint-Präsentationen, veranstalteten Podiumsdiskussionen, beschäftigten sich mit sozialen Projekten von Schulpartnern wie Covestro und starteten Umfragen zur Erfahrung mit Sexismus.

Die Ergebnisse konnten sie sehen lassen: Der Bienengarten der Schule strahlt in neuem Glanz, Weiden und Bienenbäume wurde gepflanzt, Mosaike poliert. Auf Collagen, die im Foyer ausgestellt waren, hatten die Schüler Begriffe wie „Toleranz“, „Miteinander“ und „Frieden“ künstlerisch umgesetzt, Bücher wurden selbst hergestellt und gestaltet und beim Thema Mobbing wurden die Jugendlichen zu Regisseuren ihres eigenen Films.

Am 05.06.19 war es soweit. Die Auswahl der GLS nahm trotz schulfrei mit einem Mädchen- und einem Jungenteam am Bezirksfinale des Landessportfestes Hockey der Jahrgänge 2004 und jünger teil.

Dass eine Teilnahme an einem schulfreien Tag (das gesamte Kollegium hatte eine schulinterne Fortbildung) überhaupt möglich war, ist auf die jahrelange hervorragende Kooperation mit dem RTHC zurückzuführen. So stellte der Verein an diesem Tag mit Familie Schliemann sowie Julius Reimann das Betreuerteam und übernahm das Coaching.

Die langersehnten Ergebnisse kamen Ende Mai endlich an. Schulleiter Bruno Bermes und Kemal Öcal, der die Känguru-Teilnehmer betreute, gratulierten den jahrgangsbesten Schülerinnen und Schülern, übergaben ihnen die Urkunden und Preise und wünschten ihnen auch für das nächste Jahr viel Erfolg.

Von links nach rechts: Bruno Bermes (Schulleiter), Edwin Fleiter (7f), Emmy Buns (7g), Nika van Paridon (6e), Amanda Maruszewski (9e), Paul Raeder (5d), Bennett Bosdorf (6c), Jan Ole Lohmann (9e), Martyna Kamila Foik (5e), Milan Gogovic (8d, 3. Preis erzielt) und Kemal Öcal (Referendar).

Zum dritten Mal in Folge nahm unser Schule am Schulhockey Pokal des Deutschen Hockey Bundes (DHB) teil. Nach einem 5. Platz 2017 und dem Erreichen der Vizemeisterschaft im letzten Jahr konnten unsere hoch motivierten Spielerinnen und Spieler in diesem Jahr endlich den begehrten Pokal in Händen halten. Ab jetzt dürfen sich Melina Bodenröder, Noel Christmann, Zoe Hartmann, Lara Helvacioglu, Hannah Ibrahim, Pia Kirsch, Marten Latsch, Hans Reissinger, Julian Sonneborn, Anouk van Paridon, und Leo Vogel „Deutscher Meister" nennen.

Die Veranstaltung fand vom 16. bis 18. Mai im Rahmen der FinalFour, der Deutschen Meisterschaften im Feldhockey, in Krefeld statt. Acht Schulteams aus ganz Deutschland kämpften um die inoffizielle Deutsche Meisterschaft im Schulhockey. Die GLS war mit Spielerinnen und Spielern der Jahrgänge 2006 und jünger vertreten. Das Team wurde extra für die Teilnahme an diesem Turnier im Vorfeld zusammengestellt. Dank der Kooperation mit dem RTHC, der an der GLS seit Jahren allen Kindern des fünften Jahrgangs das Hockeyspielen vermittelt, war schnell eine starke und motivierte Mannschaft gefunden. Die Vorbereitung auf das Turnier fand mit Unterstützung von Anke Schliemann vom RTHC statt. Während des Turniers wurde das Team von unseren Sporthelferinnen Martha Reissinger und Eva Luna Renner aus dem 10. Jahrgang gecoacht.

 

Alle Ergebnisse, Spielberichte und viele Fotos gibt es auf der Homepage des Deutschen Hockey Bundes, Videos und noch mehr Bilder auf der Facebook-Seite von DHB-Sportentwicklung.

GLS setzt mit „Offener Bühne“ Zeichen für Kultur an unserer Schule

 „Wie viele Zuschauer werden wohl kommen? “, fragten sich die GLS-Schülerinnen und -Schüler aufgeregt vor ihrem großen Auftritt in der Aula. Und ihre Erwartungen wurden mit über 300 Gästen mehr als erfüllt. Vor allem Eltern und andere Angehörige kamen am 10. April zur „Offenen Bühne“ und zollten den jungen Künstlern mit tosendem Applaus Respekt.

Nach ein paar Jahren Pause war es endlich wieder so weit: Yasmin El Bouazzaoui und Romy Schaumburg aus der 9d führten souverän durch den Abend,  der von den DuG (Darstellen und Gestalten) – Kursen verschiedener Jahrgangsstufen präsentiert wurde, und den die Lehrerinnen Leena Cantow und Corina Ohrndorf mit vielen anderen Helfern und viel Herzblut neu initiiert hatten.